Map
Tabelle, in der willkürlich vom Benutzer den Eingangswerten Ausgangswerte zugeordnet werden.

matrix modulation
Möglichkeit, jede Modulationsquelle (oder mehrere) zu jedem beliebigen Ziel (oder mehreren) zu schicken. Die Anordnung von Quelle(n) und Ziel(en) hat man sich als mehrspaltige Matrix zu denken.

Merge
eng.: mischen, vermischen

merger
MIDI-Vorrichtung, die zwei MIDI-Signale zu einem zusammen fassen kann.

MIDI
"Musical Instrument Digital Interface", standardisierte digitale Schnittstelle Instrument-PC.
Ermöglicht Synthesizern, Sequenzern, PCs, Rhythmusmaschinen usw. Verbunden zu sein und Datenaustausch zu betreiben. MIDI schreibt das Datenformat vor und normt die physikalische Vrbindung für alle Hersteller

MIDI clock
Bezugssignal von 24 Hz pro Viertelnote (ppq), das über MIDI-Kabel gesendet wird.

MIDI-Implementation-Chart
Diese Tabelle gibt einen Überblick über die MIDI-Fähigkeiten des Geräts.

MIDI Interface
Hardware für MIDI

MIDI Mapper
Ein Windowsprogram, das automatisch Werte (channels, note numbers, programs) verändert und global neu zuweist.

MIDI mode
Möglichkeiten, auf eingehende MIDI_Daten zu reagieren:
omni off/poly, omni on/poly, omni off/mono, and omni on/mono sind definiert durch MIDI. .
omni on/mono wurde nie benutzt, dafür sind zwei nützliche modes dazu gekommen: multi mode für multitimbrale Instrumente and multi-mono für Gitarre-Synthesizer.

MIDI Out/Thru
MIDI-Ausgang mit zwei Möglichkeiten: "out" für MIDI-Information, die innerhalb erzeugt wurde und "thru", um Daten zurück zu schicken, die bei MIDI-in ankamen.

MIDI output
Echtzeitausgang für MDI-Daten

MIDI thru
a) die Buchse an der Synthie-Rückwand kopiert die eingehenden Daten von MIDI-in.
b) software thru: Hier werden die ankommenden Daten mit vom Sequenzer gespielten Daten gemischt und erscheinen an MIDI-out. Eine nützliche Sache: Man kann das Master-Keyboard an MIDI-in des Sequenzers hängen und an MIDI-out ein Klangmodul. Keyboard und Sequenzer senden dann ihr Daten gemeinsam an das Modul.

Mixer
Ermöglicht es, viele Audiosignale in ein Ausgangssignal umzuwandeln. Kontrolliert werden können Lautstärke und/oder Stereo Balance jedes Quellsignals

Modulation
a) schnelles Schwingen eines künstlich erzeugten Klangs.
b) Verfahren der FM-Synthese, um mehr "Leben" in einen Klang zu bekommen.
c) Das mod-wheel (Modulationsrad) am keyboard oder Synthesizer ist ein Kontroll- und Eingabegerät für das modulierende Vibrato.

Module
Hardware-Klangerzeuger ohne keyboard. Gedacht für bestimmte spezialisierte Beiträge zum Gesamtklang.

Monophonic
engl.: einstimmig; spielt nur einen Ton zur Zeit. Polyphone Keyboards könne mehrere Töne auf einmal wiedergeben.

Monotimbral
engl.: eine Klangfarbe; Das Instrument kann nur eine Klangfarbe (timbre) zur Zeit wiedergeben.

MTC
M
IDI time code. MTC ist die Möglichkeit, SMPTE Daten über MIDI Kabel zu senden. >SMPTE time code.

multi mode
MIDI-Empfangsmöglichkeit, bei der ein multitimbrales Modul auf MIDI-in reagiert. Die Unabhängigkeit zwischen verschiedenen channels bleibt dabei gewahrt.

Multisample
Gleichartige Samples werden auf der Tastatur verschiedene Tonhöhen zugeordnet.
Dadurch wird eine echtere Klangdarstellung beim Playback der Samples erreicht (wavetable-Synthese), denn eine reine Spreizung eines Samples über den gesamten Tastaturbereich sollte nicht geschehen.

Multitimbral
Mehr als eine Klangfarbe kann gleichzeitig gespielt werden.